Home

Über 2 Millionen Menschen haben Adnan Maral als Metin Öztürk in “Türkisch für Anfänger” dieses Jahr im Kino gesehen, noch mehr Fernsehzuschauer seit 2005 in der ARD-Kultserie. Der Grimme-, Fernsehpreis- und Civis-prämierte Schauspieler hat jedoch mehr Gesichter als das des netten Metin. Derzeit spielt er den Deutschen Bruno Leifeld in “SoKo Stuttgart”, eine dunkle Rolle. In Vorbereitung ist der Kinofilm “Die Monotheistische Zelle” (aka “Nicht privat. Nirgends”), in dem er mit Sophie Rois, Martin Wuttke und Weltstar Hiam Abbass spielen soll. Spätestens seit dem Kinohit “Kebab Connection”, in dem der 1968 in der Türkei geborene und in Frankfurt aufgewachsene Maral den köstlich streitbaren Griechen Kirjanis gab, ist klar, dass Adnan Maral seine Rollen ohne Vorbehalte mit Mut angeht. Nach seiner Schauspielausbildung in Frankfurt und der Filmregieausbildung an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach zeigte er schon 1995 in “Teppichdiebe”, Diplomfilm von der Offenbacher Hochschule für Gestaltung, dass eine Karriere als Klischeetürken-Darsteller nicht seine ist. Bereits in der Schulzeit am Schauspielhaus Frankfurt aktiv, schärft er an Thomas Ostermeier seinen Sinn für das Gegenwärtige, Zeitgenössische. Die Körperlichkeit des Taekwondo-geschulten Muhammad-Ali-Fans, eine vom Vater inspirierte Leidenschaft, zeigt sich bis heute in der ruhigen Präsenz seines Auftritts. So erklärt sich die Fähigkeit, sowohl bei “Tatort”, “Polizeiruf” und “SoKo Köln”, im Kurzfilm “Lassie”, in den Kinofilmen “Karamuk”, “The Hamburg Cell” (Antonia Bird) oder “Fay Grim” (Hal Hartley) als auch über drei Jahre auf der Bühne in “Gott des Gemetzels” alle Nuancen der schauspielerischen Möglichkeiten abzurufen.
Gerade dreht er für ARTE die Nonfiction-Reihe “Adnan unter wilden Tieren”, in der Maral ab Herbst 2013 aussterbende Tierarten zum Beispiel in der Mongolei, in Vietnam oder in Brasilien vorstellt, und die Culture-Clash-Komödie “Kückückskind”. Bereits abgedreht ist die Verfilmung des Bestsellers “Einmal Hans mit scharfer Soße” (Regie: Buket Alakus), eine TV-Produktion der Wüste Medien mit dem NDR.